Ehemaligenverein des Städtischen Gymnasiums Steinheim


Faszinierende Welt der Käfer

Dr. Thomas Wagner beim Ehemaligenverein des Steinheimer Gymnasiums

Kakamega ist nicht das ein griechisches Fremdwort für das große Böse, wie man meinen könnte, sondern die Bezeichnung der Ostafrikaner für ihre heimische Gebirgslandschaft.. Sie liegt nahe des Äquators und zeichnet sich aus durch eine üppige Vegetation, riesige Urwaldbäume, schlecht zugängliche Wege und vor allem durch eine unglaubliche Artenvielfalt der Kleintierwelt. Dr. Thomas Wagner (42), gebürtig aus dem lippischen Lothe und Biologiedozent an der Universität Koblenz-Landau vermochte es in einem einstündigen Vortrag die Zuhörerschaft  mit seinen Erzählungen über seine wissenschaftlichen Expeditionen  in die Gegend des Victoriasees zu fesseln. Er illustrierte seinen Vortrag mit fantastischen Bilder zur Landschaft, Vegetation und Fauna des noch immer geheimnisvollen Kontinents. Den meisten Zuhörern war sicher nicht bewusst, dass mehr als die Hälfte der Tierarten Insekten sind. Viele haben bis heute keinen Namen. Das gilt insbesondere für die Käfer. Wagners Forscherteam machte sich deshalb zur Aufgabe, etwas mehr Licht in das Dunkel zu bringen, indem es  z. B. sämtliche Insekten, die eine bestimmte Anzahl unterschiedlicher Bäume bewohnen, genau auszählte, deren Arten nach bekannten und bisher nicht benannten einteilte, sie genau beschrieb und in einigen Fällen ihnen auch nach dem Linnéischen System lateinische Doppelnamen gab.


Das Foto zeigt Dr. Thomas Wagner mit der stellvertretenden Vorsitzenden (beide Abiturjahrgang 1984) Sabine Janßen. 

Passend zur Karnevalszeit und zum Thema Käfer rezitierte Thomas  Wagner zum Abschluss vor den  leider nur wenigen Zuhörern im Erdkunderaum des Steinheimer Gymnasiums einige „Käfergedichte" seines Lieblingsdichters Wilhelm Busch. Dieser Teil des Vortrages rundete  auf neue Weise das Thema des Abends ab.

Der Ehemaligenverein der Schule hatte zu seiner zweiten Jahresveranstaltung eingeladen. Der wieder gewählte Vorstand nimmt sich vor, ähnliche Veranstaltungen einmal jährlich auch in Zukunft durchzuführen.