Ehemaligenverein des Städtischen Gymnasiums Steinheim


SATZUNG

des Ehemaligenvereins des Gymnasiums Steinheim e.V.

in der Fassung vom 25.11.2005

§ 1

Zweck, Name und Sitz des Vereins

Der Verein verfolgt das Ziel, die Einrichtung, die Schul- und Berufsbildung im Gymnasium Steinheim zu fördern. Er verfolgt dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO), unter anderem durch die

  • Förderung der schulischen Einrichtung,
  • Unterstützung bedürftiger und würdiger Schülerinnen und Schüler
  • Förderung der Kontakte, der Gemeinschaft und des Wissenstransfers zwischen den ehemaligen Schülerinnen unsd Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowei den Bediensteten und der Schule.

Zur Erfüllung dieser Zwecke werden außer den Beiträgen der Mitglieder auch die Erträgnisse des Vermögens verwandt, das der Vereinigung geschenkt wird.

Der Verein heißt:

Ehemaligenverein des Gymnasiums Steinheim e.V.

Er hat seinen Sitz in Steinheim.

§ 2

Gemeinnützigkeit

1. Der Ehemaligenverein des Gymnasiums Steinheim e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 bis 58 der Abgabenordnung (AO).

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins sind ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken zu verwenden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Eine Änderung des Vereinszwecks darf nur innerhalb des in § 2 (1) gegebenen Rahmens erfolgen.

§ 3

Mitgliedschaft und Beiträge

Mitglied des Vereins kann auf Antrag jede ehemalige Schülerin bzw. jeder ehemalige Schüler des Gymnasiums Steinheim werden. Die Mitgliedschaft wird, wegen der Ausbildungszeiten, für die ersten drei Jahre nach Verlassen der Schule für die Schülerinnen und Schüler beitragsfrei geführt.

Die Mitgliedschaft ist darüber hinaus offen für Lehrerinnen und Lehrer – aktive wie ehemalige – sowie sonstige Bedienstete der Schule – aktive wie ehemalige.

Über die Aufnahme sonstiger Personen und Institutionen entscheidet der Vorstand.

Der Jahresbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festgelegt.

Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand des Vereins zum Schluss des Kalenderjahres.

Mit dem Austritt oder mit anderweitigem Erlöschen der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch an das Vereinsvermögen.

 

§ 4

Mitgliederversammlung und Geschäftsjahr

Jährlich ist mindestens einmal eine Mitgliederversammlung zu berufen, worin der Vorstand über das Geschäftsjahr, das sich mit dem Kalenderjahr deckt, Bericht erstattet.

Die Berufung erfolgt durch eine Mitteilung auf der Homepage der Schule und in der Tagespresse, die mindestens eine Woche vorher veröffentlicht werden soll.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde. Ihr obliegt die Festlegung des Jahresbeitrages, die Entlastung und die Wahl des Vorstands, die Wahl der Beiräte und Kassenprüfer, die Entgegennahme der Jahresberichte, die Beschlussfassung über eingereichte Anträge, Satzungsänderungen sowie die Auflösung des Vereins.

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Hierzu ist er verpflichtet, wenn mindestens ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder dies unter Angabe des Zweckes und der Gründe schriftlich verlangt.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert und vom Schriftführer unterschrieben.

§ 5

Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Medienwart (zugleich Schriftführer) sowie dem Kassenführer. Der Schulleiter ist zudem geborenes Mitglied des Vorstandes.

Dem Vorstand können von der Mitgliederversammlung gewählte Beiräte zur Seite gestellt werden.

Der Vorstand und gegebenenfalls die Beiräte werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende; jeder ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis ist der stellvertretende Vorsitzende nur im Falle der Verhinderung des Vorsitzenden befugt.

§ 6

Geschäftsführung

Der Vorsitzende – oder sein Stellvertreter – vertritt den Verein nach innen und außen. Er führt alle Geschäfte nach Beratung mit dem Vorstand und den Beiräten.

Der Vorstand kann für bestimmte Aufgaben besondere Vertreter bestellen.

§ 7

Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins können nur durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seiner bisherigen Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an das Gymnasium Steinheim, das es unmittelbar und ausschließlich für die in § 1 Abs. 1 festgelegten Zwecke zu verwenden hat.

§ 8

Datenschutz

Die erhobenen Daten der Vereinsmitglieder dürfen nur und ausschließlich für Vereinszwecke verwendet und keinem unbefugten Dritten zugänglich gemacht werden.

Steinheim, den 25. November 2005

Toogle Left