Ehemaligenverein des Städtischen Gymnasiums Steinheim


Steinheim/Leverkusen. Schon auf der Regionalebene war er als einziger Schüler aus dem Kreis Höxter mit einem ersten Preis im Fach Chemie beim Wettbewerb der besten Jungforscher dabei. Jetzt hat der 18-jährige Markus Lakemeyer aus der Jahrgangsstufe 12 des Steinheimer Gymnasiums auch die kritische Jury beim NRW-Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ mit seiner Arbeit zum „Minikraftwerk Bakterium – Untersuchungen von mikrobiologischen Brennstoffzellen im Schulversuch“ überzeugt. Sein Beitrag wurde auf dem Wettbewerbsforum in der Bayer-AG in Leverkusen am 22. März 2006 mit dem Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit ausgezeichnet. Das ist für ihn die Eintrittskarte zum Bundesfinale im Mai, wo er in Freiburg mit seiner Arbeit gegen die besten Jungforscher Deutschlands antreten kann. Sein Ansatz ist viel versprechend, hat er sich doch im aktuellen Bereich der alternativen Energiequellen mit der Entwicklung von mikrobiologischen Brennstoffzellen beschäftigt. Zwar ist das grundlegende Prinzip der „Microbial Fuel Cells“ (MFCs) schon länger bekannt, aber dem Jungforscher des Steinheimer Gymnasiums sind wichtige Schritte bei der Optimierung der Energieausbeute gelungen. Die Stromspannung konnte er im Lauf seiner Versuche um ein Vielfaches steigern und dies mit Hilfe seiner Messgeräte und unter Einsatz eines Rechners, den die Firma Siemens dem Steinheimer Gymnasiums im Rahmen ihrer erfolgreichen Partnerschaft mit der Schule spendete, anschaulich beweisen. Die Fachjury aus sechs Chemikern, davon vier von der Leverkusener Bayer AG, fünf Biologen und zwei ehemaligen erfolgreichen Teilnehmern am Wettbewerb „Jugend forscht“ zeigte sich denn auch beeindruckt und würdigte den Beitrag des Schülers aus Eversen als beste interdisziplinäre Arbeit auf Landesebene. 
Wir gratulieren Markus recht herzlich zu seiner eindrucksvollen Leistung und wünschen ihm für das Bundesfinale im Mai viel Erfolg! 
Betreut wurde Markus Lakemeyer während seiner Untersuchungen durch Oberstudienrat i.R. Manfred Balzer, der schon seit vielen Jahren engagiert die Schülerinnen und Schüler des Städt. Gymnasiums Steinheim bei ihren Arbeiten zu „Jugend forscht“ fördert. 
Hilfen und Materialien erhielt Markus Lakemeyer auch von folgenden Firmen und Personen, denen er dafür dankt: Herrn Oberstudiendirektor Hermann Brak, Herrn Studienrat Dr. W. Kemmerling, Herrn Glasermeister Mühlenberend aus Steinheim (Flachglashandlung Mühlenberend), Firma Siemens (für die großzügige Hilfe im Rahmen des Partnerschul-Projekts mit dem Städt. Gymnasium Steinheim), Chemiewerkstatt der Universität Paderborn und Universität Greifswald

Liebe Sängerin, lieber Sänger,

nach bereits vielfachen Anfragen hinsichtlich der Durchführung eines weiteren Chorprojektes des Städtischen Gymnasiums Steinheim freue ich mich, Sie/euch hiermit nun herzlich für das kommende Jahr 2007 zur Mitwirkung im EXTRACHOR einzuladen!

Zur rechtzeitigen Terminierung hier zunächst die groben Rahmendaten:

Beginn des Chorprojektes: 

Mittwochs (abends) nach den Schul-Osterferien, also ab 

Mi., 18.April 2007 (sicherheitshalber werden wohl noch 1-2 Samstagnachmittage zur Einstudierung erforderlich sein, deren genaue Datierung erst noch erfolgt)

Aufführungswochende: Fr./Sa./So., 01.bis 03 Juni 2007 (geplant sind Konzerte in Detmold und Steinheim)

Programm: Festliche Psalm- und Magnificat-Vertonungen für Chor, Soli und Orchester von A.Vivaldi (lat.) und G.F.Händel (engl.)

Kosten: Betrag für das Notenmaterial, ansonsten keine

Die o.g.Termine bitte ich freizuhalten, vorsorglich auch die Samstagsnachmittage.

In der Vorfreude auf die neuerliche Zusammenarbeit grüßt herzlichst

Ihr/euer 

Michael Schmidt

 

P.S. 1: 

Gerne dürfen weitere, bereits chorerfahrene Sängerinnen und Sänger auf das Projekt aufmerksam gemacht werden. Angesprochen sind (natürlich) vor allem Männerstimmen (Tenöre und Bässe), aber durchaus auch einige Alte und Soprane.

P.S. 2: Programmhinweis:

Am Samstag, den 04. November (18 Uhr St. Michael im Kampe, Detmold Hiddesen) und am Sonntag, den 05.November (17 Uhr St. Marien, Steinheim) führt der KAMMERCHOR KONSONANTE AKTION des Städtischen Gymnasiums Steinheim das „Requiem“ des französischen Romantikers Gabriel Fauré auf. Außerdem sind Instrumental- und Vokalwerke von W.A.Mozart zu hören, z.B. die Motette „Ave verum corpus“. 

Begleitet und ergänzt wird der schulische Kammerchor von Prof. Lukas David, Violine und dem internationalen Kammerorchester „David-Ensemble“.

Steinheim/Hannover. 38 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Steinheim besuchten am 15. März 2006 unter der Leitung von Herrn Rudolf Groppe und Herrn Günther Schneider die weltgrößte Computer-Fachmesse in Hannover. Im Mittelpunkt des von den Jugendlichen als sehr informativ empfundenen Besuches standen die Neuheiten aus dem Bereich der IT-Technik und die Entwicklungen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Hier konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die neuesten technologischen Entwicklungen und Trends direkt vor Ort informieren.

Über 6000 Aussteller aus 67 Nationen präsentierten ihre neuen Technologien. Von Beginn an nahmen die Jugendlichen in Kleingruppen je nach Interessenlage die Informationsangebote in den mehr als 25 Hallen in Augenschein und zeigten sich sehr interessiert. Das Interesse war in einem Fall so groß, dass einem Schüler wegen der großen Informationsfülle erst eine Stunde später die Heimfahrt nach Steinheim gelang, was in der Gruppe für etwas Aufregung sorgte. (Text: Rudolf Groppe)

 
Toogle Left